Donnerstag, 6. Oktober 2011

Nurtext: Vorspann


Kanon (von lateinisch canon, „Richtschnur“)
1. (Musik) Lied, bei dem in einem bestimmten Abstand zwei oder mehrere Stimmen nacheinander mit der Melodie einsetzen, sodass ein mehrstimmiger Gesang entsteht;
2. (bildungssprachlich) Richtschnur, Leitfaden für jemandes Verhalten
Gesamtheit der für einen bestimmten Bereich geltenden Regeln und Vereinbarungen
3. (bildungssprachlich) Liste mustergültiger Autoren, Werke

Dieser Blog soll nicht mit der Anmaßung beginnen, dass hier eine Liste von mustergültigen Kurzfilmen entstehen soll. Vielmehr ist dieser Blog aus dem Gefühl entstanden, dass Kurzfilme - insbesondere deutsche Kurzfilme - bisher keinen adäquaten Platz im Netz haben. Es gibt gute Filmförderung in Deutschland, tolle Kurzfilmfestivals und auch den ein oder anderen Sendeplatz für Kurzfilme im Fernsehen. Doch danach verschwinden die Filme meist in der Schublade. Ich kenne das Gefühl, dass man selbst als Kurzfilmemacher seinen mit viel Mühen entstanden Kurzfilm nicht einfach so irgendwo hochladen will.

Diese Situation soll dieser Blog ändern. Wir wollen hier einen Raum für tolle, ungewöhnliche und hauptsächlich deutsche Kurzfilme schaffen, die ansonsten Gefahr laufen, in der Masse unterzugehen. Wir hoffen, dass dies auch Kurzfilmemacher dazu bewegen kann, ihre Filme hier zu präsentieren und dass es hier die Möglichkeit gibt, neue Filme zu entdecken.

Sicherlich will man als Filmemacher seinen Film gerne auf einem Festival sehen, doch letzten Ende will man doch vor allem, dass der eigene Film gesehen wird. Ich hoffe, dass der Kurzfilm Kanon ein Platz sein kann, Kurzfilmmacher und Kurzfilmfans zusammen zu bringen.

So sollen hier hauptsächlich einzelne Kurzfilme deutscher Filmemacherinnen und Filmemacher vorgestellt werden. Dazu sollen - sollte das Angebot auf Interesse stoßen - einzelne Klassiker, internationale Kurzfilme, Festival- und Erfahrungsberichte kommen.

Viel Spaß mit dem Kurzfilm Kanon!

Kommentare:

  1. Sehr schön.

    Jetzt noch die Labels rechts ordnen und vereinheitlichen, damit sie auch als Orientierung dienen können, und alles ist gut.

    AntwortenLöschen
  2. Danke!

    Ja, die Tags sortieren sich hoffentlich, wenn dann noch ein paar Filme dazukommen. Dann sollten Angaben zu Länge, Genre/Gattung (oder gäbe es noch andere wichtige Labels?) zu den häufigsten Tags gehören und sich dann nach oben sortieren...

    AntwortenLöschen
  3. Wenn mit "deutsche Kurzfilme" nur Studentenarbeiten der Hochschulen gemeint sind, fände ich das schade und sehr eng gefasst. Wenn sie nur auf deutsch und in diesem Land gedreht sein dürfen, ist es verständlich (Zielgruppe, Sprachbarriere), aber auch einengend. Es gibt ja Untertitel.

    Wenn jedoch gemeint ist, dass ein deutscher Regisseur etwas drehte, dann ist die ganze Welt plötzlich Drehort. So kann Kurzfilm dann Grenzen überschreiten, indem er auf internationale Festivals eingeladen wird. Nur einen Teil meiner 150 Arbeiten setzte ich in der BRD um. Den Rest in Europa: https://vimeo.com/apeiron
    Such dir gerne etwas heraus aus den populärsten: https://vimeo.com/channels/apeiron

    AntwortenLöschen